dima
  • -ism

    wallpaper / 280 cm x 220 cm / 2016
    Ursprünglich Teil eines chinesischen politischen Werbeslogans wird die Plane als Abdeckung zum Gebrauchsgegenstand. Dadurch verändert sich die bisherige Bedeutung der übergebliebenen Zeichen, des kontextabhängigen Suffix „-ismus“. Mittels eines Handscanners wurde die in Chongqing vorgefundene Plane Stück für Stück in Originalgröße abgetastet und aus ihrer Umgebung herausgelöst. Damit kann das semantische Bild in unterschiedliche Kontexte übertragen werden. Durch die direkte Berührung des Scanners wurde die feine Oberflächenbeschaffenheit, die auf den Gebrauch durch Menschen verweist, festgehalten. Das aus hundert Fragmenten zusammengesetzte Bild entzieht sich einer einheitlichen Zentralperspektive und somit einem vorbestimmten Betrachtungspunkt.
    „The depicted tarpaulin – originally carrier of a message – is now used to cover old furniture. Olena Newkryta „recycles“ it one more time by using a handheld scanner which records the surface in a series of movements, as well as its remaining Chinese characters, the patina of use and the weathering which has produced a craquelure just as in glazes of old paintings. Thus, the handheld scanner generates a mediated form of a brushstroke. Of what was once a political slogan only the suffix “-ism” remains, which – as the tarpaulin itself – is a shell, a container for mindsets, beliefs or ideologies. “ Ruth Horak, 2016